Archiv für Oktober 2016

Broschüre: Gegen den deutschen Opfermythos erschienen!

Wir haben eine Broschüre zur inhaltichen Auseinandersetzung mit der Ideologie hinter dem Trauermarsch in Remagen herausgegeben. In dieser Broschüre haben wir verschiedene Kampagnentexte zusammengestellt haben, um unsere inhaltliche Kritik am unkritischen Gedenken an gefallene Soldaten und der Verklärung deutscher Täter*innen zu Opfern umfassender darzustellen.

Die Broschüre und alle einzelnen Texten, sowie viele weitere inhaltliche Artikel zur Ideologie der aufmarschierenden Neonazis und weiteren Themen können auf unserer Website unter dem Punkt Hintergrund eingesehen werden:

Broschüre: Gegen den deutschen Opfermythos! [PDF]
Größe: 3,5 MB

Aufruf 2016 & Unterstützer*innen

Rechtsterrorismus bekämpfen! – Genug ist genug!

Am 12. November 2016 wollen sich zum achten Mal in Folge Neonazis aus ganz Deutschland in Remagen versammeln, um ihrem NS-Revisionismus freien Lauf zu lassen. Die Aufmarschierenden aus dem rechtsradikalen Spektrum nutzen hierzu die geschichtsträchtige Stadt Remagen als Bühne für eine geschichtsrevisionistische Täter-Opfer-Umkehr und die Verherrlichung der Nationalsozialistischen Gräueltaten.
Das antifaschistische Bündnis „NS-Verherrlichung Stoppen!“ ruft daher unter dem Motto „Rechtsterrorismus bekämpfen – Genug ist genug!“ ab 10 Uhr zu einer überregionalen Demonstration am 12. November in Remagen auf.
(Den Aufruf über den Opfermythos „Rheinwiesenlager”, die rechte Szene hinter dem Aufmarsch und den Zusammenhang bundesweiter Übergriffe und der „gesellschaftliche Mitte” weiterlesen…)

Termine der Infoveranstaltungen

Wir bie­ten euch einen Vor­trag an, der sich in­halt­lich mit den Akteur*innen des seit Jahrzehnten organisierten rechten Terrorismus auseinandersetzt, wie er in Remagen jährlich auf die Straße geht. Außerdem wird auch der Na­zi­auf­marsch inhaltlich beleuchtet, sowie über unsere Protestmöglichkeiten informiert.

Folgende Termine stehen an:

24.10 | Frankfurt | 20:00 Uhr | Exzess | Leipziger Str. 91
25.10 | Köln | 18:00 Uhr | Autonomes Zentrum | Luxemburger Str. 93
26.10 | Dortmund | 16:00 Uhr | TU Dortmund | Haus Dörstelmann | Baroper Str. 322
26.10 | Dortmund | 20:00 Uhr | Nordpol | Münsterstr. 99
01.11 | Wiesbaden | 19:00 Uhr | Kulturkneipe Sabot | Dotzheimerstraße 37
04.11 | Koblenz | 19:00 Uhr | Circus Maximus | Stegemannstraße 30
05.11 | Bonn | 19:00 Uhr | Libertäres Zentrum (LIZ) | Rathausgasse 6 | Im Rahmen der Antifa Info Kneipe
08.11 | Siegen | 18:00 Uhr | VEB – Politik, Kunst und Unterhaltung | Marienbornerstr. 16
10.11 | Aachen | 19:00 Uhr | Autonomes Zentrum (AZ) | Hackländerstraße 5 | Im Rahmen der Anarchist Kitchen
10.11 | Bonn | 19:30 Uhr | Limes Musikcafe | Theaterstr. 2

Ihr wollt ebenfalls einen Mobivortrag in eurer Stadt ? Ladet uns ein!

Ankündigungstext: Weiterlesen…

Die Kampagne unterstützen

Unsere Kampagne könnt ihr nicht nur unterstützen, in dem ihr fleißig Infomaterial verteilt, die Website verbreitet oder den Aufruf unterzeichnet – ihr könnt uns auch finanziell unterstützen, denn die ganze Kampagne und die Aktionen in Remagen kosten auch einiges an Geld!

Wenn ihr uns also finanziell unterstützen wollt, überweist uns gerne eine Spende an:

SJD Die Falken Koblenz
IBAN: DE30 5705 0120 0000 2027 62
BIC: MALADE51KOB
Sparkasse Koblenz
Verwendungszweck: Remagen

Mobimaterial verügbar!

Die ersten Flyer, Aufkleber und Plakate zur Mobilisierung nach Remagen sind gedruckt und schon in vielen Städte verteilt! Unter Material könnt ihr euch die Sachen ansehen und findet bald auch Banner zum verlinken unserer Kampagne.

Wenn ihr noch Mobimaterial benötigt, schickt uns ein E-Mail an remagen[at]riseup.net oder nehmt Kontakt über das Formular mit uns auf!