Wir bie­ten euch einen Vor­trag an, der sich in­halt­lich mit den Akteur*innen eines seit Jahrzehnten organisierten rechten Terrorismus auseinandersetzt, welcher in Remagen jährlich auf die Straße geht. Außerdem wird der deutsche Opfermythos erklärt und dessen besondere Bedeutung in Remagen beleuchtet, sowie über unsere Protestmöglichkeiten informiert.

Die genauen Termine werden zeitnah hier bekannt gegeben:

Ihr wollt einen Mobivortrag in eurer Stadt ? Ladet uns ein!

.

Hier findet ihr den Ankündigungstext zum Info- & Mobivortrag:

Naziaufmarsch & Opfermythos in Remagen

Der jährliche Naziaufmarsch in Remagen, die deutsche Täter-Opfer-Umkehr und unser Widerstand dagegen

Vortrag & Diskussion von und mit dem Bündnis „NS Verherrlichung stoppen!“

Am 16.11.2019 marschiert – zum elften Mal – die Speerspitze der Neonaziszene Deutschlands in Remagen (Rheinland-Pfalz) auf. Anhand der „Rheinwiesenlager“ soll der deutsche Opfermythos platziert und aufrecht erhalten werden – Deutsche Täter werden also mit Lügen zu Opfern verklärt.

Das Bündnis „NS Verherrlichung stoppen!“ ruft für den 16.11.2019 um 10:30 Uhr zu einer Gegendemo auf. Während die Neonazis in einem Trauermarsch ihrer vermeintlichen Opfer gedenken und dabei Massenmord und deutsche Kriegsschuld leugnen, werden wir mit einer Demonstration sowie einem anschließenden Konzert ihren Trauermarsch mit Pauken und Trompeten zum Desaster machen.

  • Doch wer sind die brandgefährlichen Neonazis, die Jahr für Jahr in Remagen aufmarschieren?
  • Was hat es mit dem deutschen Opfermythos und seiner speziellen Ausprägung in Remagen auf sich?
  • Und wie sehen die unterschiedlichen Protestformen dieses Jahr genau aus?
  • All diesen Fragen beantwortet das Bündnis „NS Verherrlichung stoppen!“ in einem spannenden Mobivortrag und bietet anschließend die Möglichkeit für spannende Diskussionen und Fragen.

    Opfermythos Remagen zerstören!
    www.remagen.blogsport.de